Osteopathie bei Kindern und Jugendlichen

Jeder Start ins Leben ist für die Mutter und ihr Kind eine Belastung. Unabhängig ob das Kind zu früh, zu spät, zu schnell, zu langsam, mit einem Geburtsstopp versehen, mit einem Wehenhemmer oder durch eine Einleitung, per Saugglocke, Zange oder Kaiserschnitt sich auf den Weg begeben hat, können sich verschiedene Dysfunktionsmuster im Kind wieder finden.

Scheinbar kleine Probleme zu Beginn des Lebens können viele Jahre später zu erheblichen Beschwerden führen. Dadurch wird leichter nachvollziehbar, warum eine frühzeitige osteopathische Behandlung so wichtig ist, um entsprechende Probleme zu vermeiden. Ein nicht aufgelöstes Geburtstrauma kann zu einer Abfolge von Problemen führen, die im Säuglingsalter beginnen und das ganze Leben hindurch anhalten können.

In vielen Fällen sind Osteopathen dazu in der Lage den Verlauf des Lebens eines Kindes positiv zu beeinflussen. Ein blockierter Halswirbel im Säuglingsalter kann die Zufriedenheit Ihres Kindes beispielsweise stark einschränken. Und nur ein entspanntes Kind hat die besten Voraussetzungen mit den Anforderungen des täglichen Lebens fertig zu werden.

Osteopathische Behandlungen sind für jedes Alter, egal ob Säugling, Kleinkind, Jugendliche oder Kindern mit Handicap in allen Lebenslagen begleitend zu empfehlen.